Familie Rieck


Direkt zum Seiteninhalt

Einführung und Erklärung

Lebensläufe

Liebe Freunde!

Ihr habt nun den Zugang zu meinen LEBENSERINNERUNGEN. Es bedeutet Vertrauen jemandem meine Lebenserinnerungen lesen zu lassen.
Ich werde die Erinnerungen so schreiben wie ich sie damals erlebt habe. Es werden sicher sehr viele Seiten sein. Es wird sehr vieles interessant sein und auch vieles schockieren.

Es sind 60 Lebensjahre aufzuarbeiten. Zu vielen Dingen (Mündelakt) bin ich erst mit 60 Jahren gekommen. Ich habe diesen schon verloren geglaubt. So konnte ich heute im Rückblick vieles verstehen was damals vorgefallen ist. Die Dinge die hinter meinem Rücken geschahen. Anschuldigungen und Klassifizierungen die nicht den Tatsachen entsprachen und unverständlich sind.
.
Bei vielen Dingen bin ich auf Lügen drauf gekommen egal von wem.
Ich will nicht anklagen sondern eine Lösung finden. Ich will dieses Wirrwar in dem ich geboren wurde, in dem ich später aufgewachsen bin auflösen. Mich damit auseinander setzen. Hinterfragen was war wirklich? Immer hin und her geschoben. Abgeschoben. In Heime gesteckt ohne Rücksicht auf Verluste.
.
Die Katastrophe meiner ganzen Kindheit, Jugend, und Pubertät war, dass ich immer nur mit Frauen Kontakt hatte. In den berühmten Prägejahren hat mir eine männlich Person gefehlt. Dass man mir angedichtet hat ich sein Schwul war ein zusätzliches Stigma, dass sich immer wieder an der Oberfläche bei Beurteilungen, Berichten und Gutachten findet.

Ich will Euch jetzt zu Allererst einmal Abkürzungen erklären die immer wieder auftauchen werden:
KM Kindesmutter
KV Kindesvater
GM Großmutter
UGM Urgroßmutter
MT Marie Tante Großtante
FO Franz Onkel Großonkel
OO Onkel Ossi Bruder meiner Mutter
BJA Bezirks Jugend Amt
JGH Jugendgerichtshof
GWS
Gewerkschaft
SZG
Sozialgericht
AG
Arbeitsgericht
ÖSVLPH
Österreichischer Sammlerverein der Liechtensteinschen Philatelie
UNI
Universität
MA
Magistrats Abteilung
FE
Fürsorge Erziehung (Fürsorgerin)
VM
Vormund
KOBV Kriegsopfer und Behinderten Verband
SOZA Sozialamt der Gemeinde Wien
SOZG Arbeits- und Sozialgericht
BSA Bundes Sozialamt
GA Gutachter des Magistrats oder Bundessozialamt
WPK Wiener Privat Klinik
AKH Allgemeines Krankenhaus
KES Kaiserin Elisabeth Spital
BGH Baumgartner Höhe Otto Wagner Spital
KHH Krankenhaus Hietzing ehemals KH LAINZ

Wenn ich aus meinem Mündelakt Stellen zitiere werde ich diese immer
blau und Kursiv schreiben. Damit diese besser ins Auge fallen.
In der Farbe rot schreibe ich meine Kommentare und Auffassungen aus dieser Zeit wieder gebend.Oder es aus meiner heutigen Sicht darstellen versuche.
Es gibt nämlich Vieles
wo man mich nicht verstanden hat , nicht verstehen wollte oder konnte.






Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü